Grünes Licht für Zeitschriften

Genießen Sie Zeitschriften auch in Corona-Zeiten

Alle führenden Institute und Virologen halten eine Corona-Übertragung durch Zeitschriften für unwahrscheinlich.

Zeitschriften lesen ist unbedenklich

Die Bundesregierung erlaubt weiterhin den Verkauf von Zeitschriften und auch das Bundesgesundheitsministerium gibt in seinen Hinweisen für Patientinnen und Patienten in Arztpraxen keinerlei Hinweis auf den Verzicht von Zeitschriften.

Die BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege) empfiehlt den Friseursalons, bei der Zeitschriftenauslage auf die bekannten Hygieneregeln zu achten.

Wie wird das Virus übertragen?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung schreibt: „Es gibt derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen…durch den Kontakt zu kontaminierten Gegenständen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Übertragungen über Oberflächen, die kurz zuvor mit Viren kontaminiert wurden, sind allerdings durch Schmierinfektionen denkbar. Aufgrund der geringen Stabilität von Coronaviren in der Umwelt ist dies aber nur in einem kurzen Zeitraum nach der Kontamination wahrscheinlich.“

Maßnahmen des Lesezirkel Zeitspiegel zur Eindämmung des Corona-Virus

Der Lesezirkel Zeitspiegel leistet einen wesentlichen Anteil bei der Verbreitung von Zeitschriften im Saarland, der Südwest-Pfalz und Thüringen. Gerade aktuell möchten wir – trotz Corona – eine regelmäßige, zuverlässige und hygienische Lieferung von Zeitschriften mit Nachrichten und Unterhaltung sicherstellen.

Von unserer Seite wird alles Machbare getan, um Sie, Ihre Kunden und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen zu schützen. Zusätzlich zu den vom Robert Koch-Institut empfohlenen Hygieneempfehlungen haben wir folgende Vorsichtsmaßnahmen eingeführt:

  1. Als Erstleser erhalten Sie ausschließlich druckfrische Zeitschriften. Auch Zweit- und Drittleser bekommen druckfrische oder Zeitschriften aus mehrtägiger Zwischenlagerung.
  2. Unsere Tragetaschen werden nur neu oder nach mehrtägiger Zwischenlagerung verwendet.
  3. Unsere Zustellerinnen und Zusteller werden in Zukunft, wenn möglich, kontaktlos liefern. Idealerweise liefern wir die Zeitschriften nur bis zur Tür oder an den Tresen, so dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst wenig Kontakt mit Ihnen oder Ihren Kunden haben.
  4. Als Barzahler legen Sie bitte, wenn möglich, den fälligen Betrag passend in einem Umschlag bei. Falls Sie lieber kontaktlos überweisen wollen, schicken wir Ihnen gerne eine Rechnung/eRechnung zu oder fordern Sie ein SEPA-Formular an, damit wir die Beiträge für Sie bequem einziehen können. Senden Sie uns hierzu eine kurze E-Mail an info@lzz.de. Gerne können Sie uns auch unter der Telefon 06893 8006-0 anrufen oder über unser Formular Ihre Zahlungsweise mitteilen.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für uns im Vordergrund. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie weitere Fragen oder Wünsche haben.

Stop Covid 19